Mieten
Template is not defined.

Warenkorb

Vor 200 Jahren noch unmöglich – Heute Realität

Inhaltsverzeichniss

Beitrag teilen

Vor 200 Jahren noch unmöglich – Heute Realität

Die letzten 200 Jahre hatten es ganz schön in sich. Eine Erfindung jagte die Nächste und ein Durchbruch folgte auf den Anderen. Was Unmöglich schien wurde einfach widerlegt.

Von den ersten Entdeckungen im Antriebs-Sektor, über die Kultivierung der Toilette im modernen Sinne, bis hin zur Raumfahrt und die Erforschung fremder Planeten. Hättest Du gedacht, dass es mal möglich sein wird, auf den Mond zu fliegen und wieder zurück? Klar – immerhin bist Du mit dem Wissen aufgewachsen, was über unseren Köpfen passiert und Du hattest das Glück in einer Zeit geboren zu sein, die getrieben ist von Entdeckergeist und Innovation.

Dinge, die für Dich heutzutage selbstverständlich sind, mussten erst entdeckt werden und die Menschen vor 200 Jahren mussten ohne all den Luxus auskommen. Um ein banales Beispiel zu bringen – als der Dosenöffner erfunden wurde, gab es die Konservendose bereits seit 50 Jahren.

Auf der Welt herrscht allerdings ein starkes Ungleichgewicht. In armen Erdregionen fehlt es häufig an grundlegendsten Mitteln, um Anschluss an den Rest der Welt zu knüpfen. Während die einen sich laufend weiterentwickeln, bleiben einige nahezu auf der Strecke. Da sich in manchen Regionen das Etablieren von fundamentalsten Lebensgrundlagen durch instabile Systeme, Korruption, Krieg und Ausbeutung äußerst schwierig, bis nahezu unmöglich erweist, können diese Gebiete sich nur sehr langsam entwickeln.

Ein kurzer Rückblick vor die Erfindung der Toilette

Springen wir in eine Zeit, in der es noch kein elektrisches Licht, keinen Strom und keine Autos gab. Am Anfang des 18. Jahrhunderts waren die einzigen Lichtquellen unsere Sonne oder Feuer in Form von Kerzen oder Fackeln. Der effektivste Antrieb war Wasser oder Dampf und man fuhr mit Kutschen, ging oder ritt durch den Alltag.

Der deutsche Ingenieur Siemens erfand 1866 die Dynamomaschine, also den ersten Wechselstrom-Generator, der auch in der Praxis funktionierte und zum Antrieb von Maschinen eingesetzt werden konnte. Strom wurde „brauchbar“ gemacht.

Insgesamt haben die Entwicklungen von da an die Voraussetzungen geschaffen, dass wir einfach nur einen Anschluss in die Dose stecken müssen und schon läuft alles. Die berühmte Glühlampe von Edison bis hin zur Entwicklung von ersten Kraftwerken, die Beleuchtung für Innenstädte erzeugten – es passierte was mit der Gesellschaft.

Technik für den Alltag wurde zum Statussymbol, da sich anfangs natürlich nur die wohlhabende Gesellschaft Strom leisten konnte. Außerdem fand man für Strom lange Zeit nur Anwendung im Kommunikationsbereich, sprich in der Telegrafie und eben fürs Licht. Erst als dann allmählich das Stromnetz großflächig ausgebaut wurde, war Strom in fast jedem Haushalt zu finden. Dies war erst der Startschuss für allerhand Erfindungen und Ideen, von denen die Welt mal mehr, mal weniger profitiert hat. Wie wertvoll es für die Menschheit zum Beispiel ist, wenn man zu Hause das Licht „Ein- und Aus-klatschen“ kann, soll an dieser Stelle jeder für sich entscheiden 😉

Mobilität öffnet die Welt

Aber bleiben wir noch bei einer Erfindung, die unseren Alltag von Grund auf verändert hat – dem Automobil. Was für ein Wunderwerk der Technik, nicht wahr? Vorbei war es mit langen, mühsamen Fußmärschen oder holprigen Kutschenfahrten. Anfangs natürlich nur für die wohlhabenden Bürger. Die Menschen konnten sich nun dorthin bewegen, wo sie wollten. Ihnen lag die Welt zu Füßen. Mit immer mehr Freiraum und Mobilität stieg natürlich auch der Drang nach Wissen.

Bereits tausende Jahre in der Vergangenheit haben Menschen begonnen, sich über die Sterne und unseren Platz im Universum Gedanken zu machen. Als man durch technologischen Fortschritt fähig wurde, ins Weltall zu reisen, bot sich ein völlig neuer Abschnitt in unserer Geschichte. Man hatte die Technologie und das Wissen, um kurzerhand Raumfahrtprojekte ins Leben zu rufen. Die Faszination Weltall – was für ein prägender Tag das gewesen sein muss, als 1961 der erste Mensch ins Weltall flog.

„Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer für die Menschheit“

Ganze 8 Jahre später startete man die wohl berühmteste Weltraummission in der Geschichte – Apollo 11. Die erste bemannte Mondlandung wurde angestrebt und am 20. Juli 1969 war es so weit. Das Raumschiff samt Besatzung hat die Atmosphäre verlassen und konnte erfolgreich auf dem Mond landen. Dabei entstand das berühmte Zitat von Neil Armstrong: „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer für die Menschheit.“
Mittlerweile ist man schon daran, eine Marslandung anzustreben. An dieser Stelle einen kurzen Moment der Stille für „Destiny”- der Mars-Rover, welcher 15 Jahre lang auf dem Mars verbrachte und vor wenigen Monaten sein letztes Lebenszeichen von sich gegeben hat – R.I.P.

Technologische und elektronische Geräte entwickelten sich zu Massenkonsumgütern, wie Haushaltsgeräte, Werkzeuge, Computer, Kommunikationsmittel, Medien, Ton- und Bildwiedergabegeräte sowie auch Fortbewegungsmittel. Mechanische Geräte werden in immer mehr Bereichen durch digitale oder elektrische Innovationen ersetzt und Hygiene und Mobilität gewinnen an Bedeutung.

Der Verbrennungsmotor sowie die Elektrizität ersetzen immer mehr die Dampfmaschine zum Antrieb von Schienen- und Wasserfahrzeugen. Der Straßenverkehr gewinnt gegenüber dem Schienenverkehr an Dominanz, was sich deutlich auf die Stadtplanung auswirkt. Der Luftverkehr kommt auf und entwickelt sich zum heutigen Güter- und Personen-Linienverkehr. Globaler Fernverkehr wird bald größtenteils in der Luft und zur See abgewickelt. Die Eisenbahnindustrie entwickelt Hochgeschwindigkeitszüge und Magnetbahnen.

Wie Du siehst, nimmt der Fortschritt kein Ende.

Große Erfindungen

Rohstoffe

  • 1855 Kunststoff

Sanitär

  • 2017 öKlo                             (siehe unser Blog: die Waldhäusl-Revolution)
  • 1857 Toilettenpapier

Alltag

  • 1810 Konservendose
  • 1855 Dosenöffner
  • 1617 Zentralheizung
  • 1906 elektronische Waschmaschine
  • 1886 Geschirrspüler

Technik

  • 1808 Elektrisches Licht
  • 1839 Fotokamera
  • 1861 Telefon
  • 1879 Glühbirne
  • 1928 Fernsehen                              (in Farbe 1967)
  • 1941 Computer
  • 1972 Tragbarer Computer
  • 1960 Internet                                    (für alle ab 1990)
  • 1979 Fotovoltaik
  • 1981  3-D-Drucker
  • 1983  1. komm. Mobiltelefon
  • 1994 Smartphone
  • 1995 Social Media
  • 1996 Klonen (Schaf)

Mobilität

  • 1822 Elektromotor
  • 1825 Erste öffentliche Eisenbahn
  • 1860  4-Takt-Motor
  • 1883 Benzinmotor
  • 1886 Erstes Auto
  • 1903 Erstes Motorflugzeug
  • 1961 Flug ins Weltall
  • 1969 Mondlandung

Medizin

  • 1928 Antibiotika
  • 1954 Organ Transplantation
  • 1972 Computertomographie
  • 2003 DNA Aufschlüsselung

Noch immer schießen neue Errungenschaften und Ideen aus dem Boden. Jedoch hat sich dies in der heutigen Zeit unter anderem sehr auf die Digitalisierung spezialisiert. Kaum hat man noch den Überblick was hier mittlerweile alles möglich ist. Unser weltweites Kommunikationsnetz und die damit verbundene Infrastruktur ist heute nicht mehr wegzudenken.

Kleinere Revolutionen sind weiterhin an der Tagesordnung

Hier kommen wir ins Spiel. Man mag meinen der Klogang sei im direkten Vergleich dieser Errungenschaften nur beiläufig zu erwähnen – jedoch ist dies immer in Relation zu betrachten. Im wesentlichen sind Fortschritt und Weiterentwicklung darauf ausgerichtet, den Menschen das Leben zu erleichtern.

Eben dies versuchen wir, ohne jedoch dem ökologischen Gleichgewicht zu schaden. Wenn man drüber nachdenkt wie selbstverständlich es für uns eigentlich ist, einfach daheim aufs Klo zu gehen, so sollte einem immer bewusst bleiben, dass dieser Luxus vielerorts weit davon entfernt ist, als Normalität angesehen zu werden. Somit scheint es gar nicht so verkehrt, sich über grundlegende Bedürfnisse der Menschheit Gedanken zu machen.

Einzelnachweise:

https://www.hftg.co/verrueckte-erfindungen/

http://kindred.de/ErfindungendesZwanzigstenJahrhunderts

https://de.wikipedia.org/wiki/20._Jahrhundert

https://blog.conrad.at/welche-erfindungen-haben-die-welt-veraendert/

https://www.taschenhirn.de/wissenschaft/beste-erfindungen/

https://www.nzz.ch/feuilleton/anthropozaen-der-mensch-als-planetare-kraft-ld.138017

https://www.space.com/mars-rover-opportunity-declared-dead.html

https://www.stromanbieter.com/strom-geschichte/

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Strom#Entstehung_des_Stromes

Beitrag teilen

Kulturelle Aneignung oder Kultureller Austausch?

Dürfen Japanerinnen ein Dirndl tragen, weiße Menschen Rastalocken haben oder Australier Tafelspitz kochen? Wo der kulturelle Austausch endet und die kulturelle Aneignung beginnt. Versuch einer Einordnung.

4 Elektrotransporter für emmissionsfreies Service

Elektrofahrzeuge gelten als Mobilität der Zukunft. Ab 2035 sollen in der EU keine Dieselmotoren und Benziner mehr zugelassen werden. öKlo stellt seine Flotte bereits jetzt nach und nach auf Elektrotransporter um.

Anschlusspflicht für Toiletten in privaten Haushalten

Private Haushalte in Österreich unterliegen der Anschlusspflicht an die Kanalisation. Trockentoiletten können als Zweit-Klo verwendet werden.

öKlo-Knigge: 10 Benimmregeln für Trockentoiletten

Man kennt öffentliche Klosetts vor allem als Orte des Grauens. Sie sind oft unhygienisch, stark verschmutzt oder stinken gar zum Himmel. Wer einfache Benimmregeln beachtet, tut sich und anderen einen großen Gefallen.

Zurückhalten oder Wildpinkeln: Fehlende Toiletten kommen teuer

Menschen halten sich gerne im Freien auf. Doch das Vergnügen wird zum Ärgernis, wenn es keine öffentlichen Toiletten gibt. Zurückhalten schadet der Gesundheit, Wildpinkeln ist verboten.
Der Welttoilettentag soll auf Misstände der Sanitäreinrichtungen weltweit hinweisen.

Welttoilettentag 2022: Das Klosett als Kulturgut

Rund drei Jahre unseres Lebens verbringen wir auf der Toilette. Milliarden Menschen weltweit müssen ohne diesen Komfort auskommen. Der Welttoilettentag der Vereinten Nationen erinnert daran.

Kreuzfahrtschiffe entleeren Fäkalientanks auch in der Donau

Nach der Coronapause floriert die Passagierschifffahrt auf der Donau wieder. Nicht immer werden die Fälkalientanks der Schiffe ordnungsgemäß entleert.

Der Plastik-Planet: Ein Problem gerät außer Kontrolle

Unsere Erde wird mit Plastik vermüllt und die Meere damit überflutet. Was einst als große Erfindung galt, ist heute eines der größten Umweltprobleme der Menschheit.

Weggeworfene Zigarettenstummel verpesten die Umwelt

Milliarden von Zigarettenstummeln werden weltweit jeden Tag achtlos in der Umwelt entsorgt. Sie sind hochtoxisch und schaden Mensch und Natur massiv.

11 Alternativen zum WC bei Blackout

Wir stecken in einer veritablen Energiekrise. Sollte es zu einem Blackout kommen, gehen nicht nur die Lichter aus, sondern es funktioniert so gut wie nichts mehr – auch die Toilette nicht. Wir haben ein paar Alternativen zur herkömmlichen Wassertoilette gesammelt.

So a Schas: Furzen stört die staatliche Ordnung

Wir alle tun es mehrmals täglich, doch Achtung vor der Exekutive – Furzen kann in Österreich strafbar sein. Unsere Vorfahren hätten uns ausgelacht.

Wie du deinen Fußabdruck reduzierst: Kleine Schritte, große Wirkung

Kennst Du Deinen persönlichen CO2-Fußabdruck, also die Menge an Treibhausgasen, die aufgrund Deines Lebensstils in die Atmosphäre geblasen werden? Teste Dich auf Klimaverträglichkeit!

Warum öKlo kein Billiganbieter ist

Zu jeder Veranstaltung gehört auch eine ordentliche Sanitärlösung. Es gibt viele Anbieter von mobilen Toiletten – und so gut wie alle sind günstiger als öKlo. Aber ein öKlo bringt Mehrwert. Warum wir also kein Billiganbieter sind und das auch nie werden wollten.

Vom Nachttopf bis zur Trockentoilette: Kot macht erfinderisch!

Lange Hitzeperioden und Wassermangel nehmen zu. Alleine rund 40 Liter Trinkwasser spülen wir täglich nach den Klogängen in die Kanalisation. Toiletten ohne Wasseranschluss helfen zu sparen. Wir haben uns verschiedene Varianten angesehen.

Das Plumpsklo: Eine historische Betrachtung

Schon unsere Vorfahren waren kreativ, was ihre Lösungen für Fäkalien betraf. Manche Epochen sind geprägt von desaströsen hygienischen Zuständen. Eine Erfindung hat sich über Jahrhunderte gehalten: Das Plumpsklo.

Greenwashing: Tarnen und täuschen unter dem grünen Mantel

Mit sogenannten Greenwashing versuchen Unternehmen, sich ein nachhaltiges und sauberes Image zu verpassen. Nun schiebt die EU dieser Praktik einen Riegel vor.

Kleine Kulturgeschichte der Fäkalsprache

Sie ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst: Die Fäkalsprache. Im Alltag allgegenwärtig, gilt sie dennoch als derb und obszön. Und das nicht ohne Grund.

Alle Fakten zur Kompostierung bei öKlo

Viele Kunden fragen bei uns nach, was genau eigentlich mit dem Inhalt eines öKlos passiert, nachdem dieser abgeholt wird. Unsere WissenschaftlerInnen erklären die Prozesse hinter der Kompostierung.

Warum Menschen öKlo lieben: Erfahrungen unserer Mitmenschen

Menschen lieben öKlo – das hören wir oft direkt von unseren MitbürgerInnen, die ihre Erfahrungen mit uns teilen. Aber wieso sind so viele Menschen von den Toiletten aus Holz begeistert? Wir haben die Gründe zusammengetragen.

Wie funktioniert eine öKlo-Komposttoilette? – Der 100% Guide

öKlos sind wasserlos, umweltfreundlich, geruchsneutral und biologisch abbaubar. Aber wie funktionieren die mobilen Trockentoiletten eigentlich genau?

Deine Anfrage bei

Ein bisschen mehr Infos würden uns helfen - Welche Produkte möchtest du haben?
oder rufe uns an unter
Willst du eine Toilette
Kaufen oder Mieten?
Wähle hier!