öKlo & die wunderbare Welt der Fragen.

Trockentoilette ist der Überbegriff von Toiletten die ohne Wasserspülung funktionieren. Die wohl bekannteste Variante ist das Plumpsklo aus Omas Zeiten. Es gibt auch noch Komposttoiletten und sogenannte Trenn- oder Verbrennungstoiletten. Je nach Toilette werden die Ausscheidungen getrennt oder in einem einzigen Behälter aufgefangen. Die Fäkalien können je nach Toilettenart im weiteren Verlauf kompostiert, im Müll entsorgt oder verbrannt werden.

Mit ziemlicher Sicherheit hat jeder selber schon einige Trockentoiletten gesehen und vielleicht auch schon benutzt. Bei Festivals, auf Baustellen, auf öffentlichen Plätzen, auf Märkten, Wanderwegen usw. findet man sie immer wieder. Vielleicht hast du sogar schon mal ein öKlo entdeckt oder benutzt?

Eine Trockentoilette ist aber nicht zu verwechseln mit einer Chemietoilette – abgesehen davon dass diese von weitem schon sehr übel riechen – durch den Einsatz von Chemie wird eines nämlich unmöglich gemacht: die Kompostierung.

Vorteile:

  • es wird kein Trinkwasser verschwendet – ressourcensparend
  • keine Chemiei – kein toxischer Giftmüll
  • stinkt nicht
  • umweltfreundlich
  • Hinterlassenschaften müssen nicht mühevoll mit hohen Energieaufwand geklärt werden
  • kann nahezu überall aufgebaut bzw. verbaut werden
  • kaum Elektrik die kaputt werden könnte

 

Nachteile:

  • man benötigt Zubehör wie zum Beispiel Auffangbeutel oder Streugut
  • Bei einer Humustoilette und der Verbrennungstoilette braucht man ausreichend Strom oder Gas, um diese zu betreiben. Sie ist außerdem in der Anschaffung sehr teuer.
  • man muss sich mit seinen Ausscheidungen auseinandersetzen

Obwohl alle Trockentoiletten ohne Wasser auskommen, unterscheiden sie sich doch sehr in ihrer Anwendungsweise.

Komposttoilette – Trockentoilette ohne Trennung von flüssigen und festen Stoffen
Bei der Komposttoilette werden die Hinterlassenschaften gemeinsam in einem Endbehälter gesammelt um anschließend kompostiert zu werden.

Abdeckmaterial wie Rindenmulch oder Sägespäne verhindern die Entwicklung von schlechten Gerüchen und fördern den biologischen Abbau.

 

Trenntoilette – Trockentoilette mit Trennung von flüssigen und festen Stoffen

Wie der Name Trenntoilette schon sagt, werden die flüssigen und festen Ausscheidungen getrennt, entweder gleich direkt im Behälter durch einen speziellen Einsatz oder schon während des Klogangs in zwei unterschiedlichen Behältern.

Trenntoiletten mit zwei unterschiedlichen Behältern werden gerne als Campingtoiletten verwendet. Diese Toiletten haben einen sogenannten Trenneinsatz der hilft die Ausscheidungen schon während des Klogangs in zwei verschiedene Endbehälter zu leiten: vorne flüssig, hinten fest.

In beiden Fällen wird Streugut zum Abdecken der Ausscheidungen verwendet. Die Fäkalien werden so ausgetrocknet und nebenbei werden auch gleich die schlechten Gerüche gebunden.

Flüssige und feste Stoffe werden in beiden Fällen getrennt voneinander entsorgt und/oder kompostiert.

 

Humustoilette – Trockentoilette mit Komposter

Bei einer Humustoilette werden die Ausscheidungen schon im Behälter vorkompostiert, bevor sie dann auf den Komposthaufen kommen. Bei der Humustoilette können flüssige und feste Stoffe entweder getrennt oder zusammen gesammelt werden. Auch hier wird mit Streugut zum Abdecken gearbeitet.

Bei der Humustoilette kommt dann noch einiges an Technik zum Einsatz wie zum Beispiel: Lüfter, Drehbehälter, Heizstäbe und auch Rührwerke. Mit denen wird Geruchsbildung vorgebeugt und die Kompostierung in Gang gesetzt. Mit dieser Art von Toilette braucht man auch einen Stromanschluss um die Technik zu betreiben.

 

Verbrennungstoilette – Trockentoilette mit Verbrennung

Bei Verbrennungstoiletten werden die Ausscheidungen direkt nach den Toilettengang in einer Brennkammer verbrannt. Die Abgase werden abgeleitet. Übrig bleibt nur ein wenig sterile Asche.

Für den Verbrennungsvorgang benötigt auch diese Toilette ausreichend Strom oder Gas. Ist die Stromversorgung nicht zuverlässig, kann es zu Störungen im Betrieb kommen. Die Anschaffungskosten einer Verbrennungstoilette sind im Vergleich zu anderen Trockentoiletten sehr hoch.

Es gibt zig verschiedene Einsatzmöglichkeiten für eine Toilette ohne Wasseranschluss.

Zum Einen besteht die Möglichkeit sich eine Toilette in den Innenraum einzubauen.

Beispiele für den Einsatz von fix verbauten Trockentoiletten:

  • Fertigteilhäuser
  • Gartenhäuser
  • Schrebergartenhäuser
  • Ferienhäuser
  • Ski- und Berghütten.
  • Wohnmobile und Wohnwagen
  • Boote

 

Zum Anderen gibt es mobile Trockentoiletten so wie unser öKlo classic – hier gibt es so gut wie keine Grenzen an Aufstellungsmöglichkeiten. Unser mobilen Toiletten können wir überall aufstellen wo auch unsere Mitarbeiter hinkommen.

Beispiele für den Einsatz von mobilen Trockentoiletten:

  • Gartenpartys
  • Baustellen
  • Festivals
  • Naturschutzgebiete
  • Schrebergarten
  • Orte ohne Wasser und/oder Kanalanschluss
  • Notfalltoilette

 

Es gibt sicher noch sehr viel mehr Möglichkeiten an die wir aktuell (noch) nicht gedacht haben.

Natürlich besteht die Möglichkeit sich eine Trockentoilette selber zu bauen. In unserem Webshop shop.oeklo.at findet man alle dazu notwendigen Bestandteile.

Klopapier – Egal welche Toilette – Klopapier braucht man immer. Da wir sehr auf Nachhaltigkeit achten empfehlen wir Klopapier, das zumindest das Umweltzeichen “Blauer Engel” trägt.

Einstreu, Granulat, Rindenmulch – Bei den meisten Trockentoiletten verwendet man zum Kompostieren oder Trocknen der Fäkalien die Zugabe von Streugut. Da gibt es verschiedene Varianten: Rindenmulch, Sägespäne oder Kleinstierstreu, Katzenstreu, Humus, Terra-Preta, Erde, trockener Kaffeesatz

Wir empfehlen Sägespäne – diese bekommt man entweder von Tischlereien oder direkt vom Sägewerk. Alternativ geht es auch sehr gut mit dem klassischen Hamsterstreu aus dem Tierfachgeschäft. Wir verwenden bei unseren öKlos auch Sägespäne – damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht.

Unser öKlo ist eine nachhaltige und ökologische Trockentoilette aus Echtholz.

Im Webshop shop.oeklo.at findet ihr eine Übersicht unserer Produkte.

Bei allen unseren Trockentoiletten verwenden wir Sägespäne statt Trinkwasser. Diese verhindert Geruchsbildung und bedeckt zugleich seine Hinterlassenschaften und sorgt damit für eine gewisse Anonymität. Nebenbei spart man pro Toilettengang ca. 5 Liter Trinkwasser!

  • ausschließlich hochwertige nachhaltige Materialien
  • Holz aus Österreich
  • wetterfest und feuchtigkeitsbeständig – eignet sich somit für jede Jahreszeit
  • stabile Bauweise
  • geruchsfrei und pflegeleicht
  • braucht keinen Strom- und Wasseranschluss
  • 2 Fässer mit je 60 Liter Fassungsvermögen
  • Toilettensitz
  • verschließbare Tür
  • Solarlicht mit Bewegungsmelder und Batterielampe
  • Streukasten mit Sägespäne (In den Streukasten passen XX Liter Sägespäne
  • Toilettenpapierspender mit 5 Rollen Toilettenpapier
  • Desinfektionsmittelspender
  • Spiegel
  • Schaufel für die Sägespäne und Besen
  • Mistkübel für die Hygieneartikel

Ja! In unserem Webshop shop.oeklo.at findet man natürlich auch einen Kindersitz.

Die Kapazitäten sind pro Fass 60 Liter – d.h. ca. 150 Toilettengänge pro Fass. 2 Fässer haben Platz unter einer Toilette, d.h. 120 Liter, je nachdem wie man das entleert oder man mehr Behälter nimmt, kann man das „Leben“ der Toiletten verlängern bis man wieder etwas ausleeren muss.

Nein! Es muss nur immer genug Sägespäne nach jeder Sitzung in den Behälter geworfen werden da es sonst durch den Ammoniak im Urin zu Geruchsbildung kommen kann. 

Wir verwenden Sägespäne.

Bei Dauermieten und Veranstaltungen wird von uns genügend Sägespäne zur Verfügung gestellt.

Bei eigenen Toiletten empfehlen wir die Sägespäne direkt vom Tischler/Sägewerk zu beziehen oder alternativ kann auch der klassische Hamsterstreu aus dem Tierfachgeschäft benutzt werden.

Im Prinzip – Nein. Jedes Klopapier kann kompostiert werden. Je nachdem welche Beschaffenheit es hat kann es aber über mehrere Jahre dauern bis es sich zersetzt. Wir empfehlen daher umweltfreundliches Klopapier, das zumindest das Umweltzeichen “Blauer Engel” trägt.

Einfach etwas mehr Streugut verwenden. Wir empfehlen in dieser Zeit einfach auch etwas mehr auf Sauberkeit zu achten und den Endbehälter zwischendurch öfter zu entleeren – sofern die Reinigung und Entsorgung nicht sowieso von öKlo übernommen wird.

Menschliche Ausscheidungen haben natürlich einen Eigengeruch. Ganz ohne geht es leider nicht – durch die Beigabe von Streugut kann man dem Geruch aber sehr gut entgegenwirken. Der Urin riecht natürlich auch – doch der typische Gestank vom Ammoniak bleibt aus solange es nicht mit Wasser vermischt wird. Am ehesten kann man den Geruch beim Entsorgung mit dem Entleeren eines Katzenklos vergleichen.

Jedes öKlo ist mit Solarlicht mit Bewegungsmelder ausgestattet. Damit leuchtet es auch nur dann, wenn es gebraucht wird. Sollte mal längere Zeit keine Sonne scheinen, läuft das Licht mit einer zusätzlich integrierten Batterie. Die Batterie wird vom Sonnenschein auch immer mit aufgeladen.

Nein! Unsere Toiletten sind komplett autark. In jedem öKlo gibt es ein Solarlicht mit Bewegungsmelder und statt Wasser wird Sägespäne verwendet.

Bei Veranstaltungen und Dauermieten kümmern wir uns um die fachgerechte Entsorgung der vollen Behälter. Wir kommen regelmäßig vorbei um die vollen Fässer gegen neue saubere Fässer auszutauschen. Bei Veranstaltungen mit 24/7 Vollzeitservice erfolgt die Entleerung laufend durch unsere ServicemitarbeiterInnen.

Als Privatperson haben Sie natürlich die Möglichkeit Ihre Hinterlassenschaften selbst zu kompostieren oder eine Entsorgungslösung in Ihrer Nähe zu nutzen. Gewerblich ist eine private Kompostierung nicht erlaubt!

Bei einer Ausbringung bitten wir Sie zu Ihrem eigenen Schutz und dem Ihrer Mitmenschen sich im Rahmen der aktuell geltenden Regularien und Gesetzen zu bewegen, sowie den Gewässer- und Bodenschutz als oberste Prämisse anzusehen. Der Vorgang der Kompostierung ist ein komplexer Prozess, der einiges an Fachwissen und Aufmerksamkeit erfordert. Im Privatbereich sind diese Hürden leicht zu bewältigen. Es ist aber zu beachten, dass dieser Kompost nicht verkauft werden darf.

Diesen Prozess würden wir Ihnen natürlich gerne abnehmen. Darum bieten wir Ihnen gerne mit unserem öKlo-Rundum-Service eine attraktive Entsorgungslösung, bei der wir Ihnen, ähnlich dem Abholungssystem Ihrer Mülltonnen, die vollen Fässer nach Absprache abholen und gegen neue, frisch gereinigte Fässer austauschen.

So kommen Sie selbst nie in Kontakt mit dem Fassinhalt und lästige Reinigungsarbeiten gehören der Vergangenheit an.

Als kleines Schmankerl füllt unser/e MitarbeiterIn auch Ihren Sägespäne-Behälter und Ihren Desinfektions-Spender gleich neu auf.

Gerne können wir einen Abholservice gegen eine Anfahrtspauschale vereinbaren – schreiben Sie uns einfach unter info@oeklo.at

Die Reinigung und Pflege unterscheidet sich nicht großartig zu der einer Wassertoilette. Da unser öKlo komplett aus Holz besteht ist die Reinigung mit warmen Wasser und Desinfektionsspray oftmals vollkommen ausreichend und daher sehr pflegeleicht.

Bei Dauermieten kommen wir einmal die Woche (mehr oder weniger gern nach Bedarf) um das öKlo zu reinigen und zu warten. Im Preis inkludiert ist auch die Auffüllung von Sägespäne, Toilettenpapier, Desinfektionsmittel etc

Bei unseren „Häuslbauern“ machen wir es zB. so, dass die Kosten für die Anfahrt/Lieferung nur dann verrechnet werden, wenn wir auch wirklich bei Ihnen vorbeikommen – nach vorheriger Absprache natürlich. Gerne können wir Ihnen auch gleich ein paar mehr Fässer bereitstellen.

Für Veranstaltungen bieten wir ab 6 Toiletten auch einen Vollzeitservice an. Das heißt, es steht mindestens ein Mitarbeiter bei den Toiletten und kümmert sich darum, dass diese immer sauber und angenehm bleiben. Mit diesem Wartungs-/Reinigungs-Rundum-Sorglos-Service müssen Sie sich während der Veranstaltung um gar nichts kümmern – außer die positiven Rückmeldungen anzunehmen! Hinweis: Das gilt nur für Veranstaltungen bis zu 3 Tagen, ab dem 4. Tag kostet unser Vollzeitservice extra. Gerne machen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot!

öKlo classic – 120 x 120 x 230 cm (bxtxh)

öKlo für RollstuhlfahrerInnen – 120 x 160 x 220 cm (bxtxh)

Waschstation – 120 x 60 x 220 cm (bxtxh)

Urinal – 240 x 120 x 220 cm (bxtxh)

Es sollte hinter jeder Toilette zusätzlich noch mind. 60cm Platz sein, damit man gut hinkommt um die Fässer zu wechseln.

Das öKlo selbst wiegt 250 kg. Dank der stabilen Bauweise ist seit Firmenbestehen 2017 noch nie eine Toilette umgefallen. Zur zusätzlichen Stabilität gibt es noch vier Gerüstfüße mit vierfach gelochten Bodenplatten, die man im Boden verankern kann.

Bei Dauermieten werden anfallende Reparaturarbeiten von uns übernommen.

Wir bauen unsere Kabinen ausschließlich aus hochwertigem wasserfestem Universalsperrholz (Siebdruck 12 und 21mm), daher eignen sie sich wirklich für jedes Wetter und für jede Jahreszeit.

Das hängt ganz von der Besucheranzahl ab. Wir empfehlen eine Toilette pro 50 Personen. Es ist ja auch zu beachten, dass die Wartezeit bei Frauen etwas länger ist 😉

Unserer Erfahrung nach ist es bei einer größeren Anzahl an Toiletten am einfachsten, wenn diese U-förmig aufgestellt werden, mit der öKlo Tür nach außen. So ist es auch für die BesucherInnen angenehmer und unsere MitarbeiterInnen können hinten arbeiten ohne die BesucherInnen zu stören.

Die öKlos können aber auch so aufgestellt werden, dass die Türfronten sich gegenüberstehen. Hier brauchen wir aus Erfahrung mindestens 6m zwischen den Toiletten damit die BesucherInnen genug Platz zum rein- und rausgehen haben.

Der Aufwand für den Service, Aufbau, Abbau etc. ist für uns in beiden Fällen derselbe. 

Bei Langzeitmieten kommen wir regelmäßig vorbei um den Sägespänebehälter wieder aufzufüllen.
Bei Kurzzeitmieten wird von uns ausreichend Sägespäne zur Verfügung gestellt.

Jetzt anfragen