Mieten
Template is not defined.

Warenkorb

Ursprung des „Eau de toilette“ – „Eau de parfum“

Inhaltsverzeichniss

Beitrag teilen

Ursprung des „Eau de toilette“ – „Eau de parfum“

Der Ursprung dieses Wortes ist definitiv dem Mittelalter zuzuordnen, als in Europa und gerade in Frankreich, die Körperpflege in Form von Duft vollzogen wurde.

Hygiene in der Vergangenheit

Jeder hat es eigentlich schon einmal gehört und der ein oder andere hat sich vielleicht auch gefragt, worin sie sich unterscheiden. Eau de Toilette und Eau de Parfum.
Der Ursprung dieses Wortes ist definitiv dem Mittelalter zuzuordnen, als in Europa und gerade in Frankreich, die Körperpflege in Form von Duft vollzogen wurde. Duftwasser wurden entwickelt und somit brauchte man sich nach früherer Ansicht nicht zu waschen – sehr wassersparend auf jeden Fall!

Spaß beiseite – die Herstellung von Parfum wurde regelrecht zu einem hochkomplexen Beruf und es gab wahre Meister ihres Berufes. Zwar haben schon die Ägypter Duftöle hergestellt, um ihre Toten damit zu salben, allerdings trug der große Markt im Mittelalter dazu bei, dass die Leute begannen in größeren Mengen zu produzieren und zu verkaufen. Im Gegensatz zu den Ägyptern, wo fast ausschließlich hohe Priester die Duftöle herstellten.

So kam es, dass die Hersteller im Mittelalter begannen Ihre Produkte nach gewissen Eigenschaften zu klassifizieren. Es entstanden die Begriffe:

Eau de Parfum

Mit einer Konzentration an Duftölen von ca. 10 – 14 Prozent (manchmal auch bis zu 20 Prozent) zeichnet sich das Eau de Parfum durch seine Intensität aus. Ein bis zwei Sprühstöße reichen vollkommen aus, um die wertvollen Essenzen auf der Haut zu spüren. Diese intensive Wirkung prädestiniert das Eau de Parfum besonders als Duft für den Abend. Im Preis etwas höher angesiedelt, hält es über viele Stunden hinweg.

Eau de Toilette

Das Eau de Toilette lebt von seiner Leichtigkeit und Frische. Daher wird es sehr gern für das belebende Dufterlebnis am Tag verwendet. Die Nutzung von 6 bis 9 Prozent reinem Duftöl sorgt für eine größere Flüchtigkeit. Dank der geringeren Konzentration darf am Tage gern einmal nachgelegt werden.

Heute sind die zwei Begriffe vergleichbar mit Parfüm und Deo, aber ganz das Gleiche ist es nicht.

Der Begriff Toilette stammt aus dem französischen und kommt von dem Wort toile, was soviel heißt wie Tuch. Toilette ist die Verkleinerungsform von toile und könnte im Wortgebrauch als Tuchwässerchen übersetzt werden, dann weiter zu Kosmetiktuch und dann eben als Toilette im heutigen Sinne.

Wusstest du?

Der Inhaltsstoff, der für den typischen Fäkalgeruch unserer Ausscheidungen verantwortlich ist, heißt Skatol.  Skatol hat in hoher Verdünnung einen reinen Geruch, ähnlich dem von Rosen, und wird in Spuren in der Parfümerie verwendet.

10 Fakten zur Hygiene der Vergangenheit

Hier haben wir für euch noch 10 Fakten zur Hygiene in der Vergangenheit gesammelt. Zu einigen werden in naher Zukunft auch weitere Blogbeiträge folgen, da sie zu umfangreich für einen Blog sind.

  1. Der Ursprung des täglichen Händewaschens liegt erst im späten 18. Jahrhundert und wurde in den Niederlanden von reichen wohlhabenden Einwohnern
    kultiviert.
  2.  Das Wasser in der Badewanne wurde wegen des großen Aufwandes nur einmal eingelassen und dann wusch sich die gesamte Familie damit. Wassersparend, aber nicht sehr hygienisch.
  3.   Die Kleidung wurde nur 2-3 Mal pro Jahr gewaschen und zum Teil verwendete man Urin und Alkali zum Waschen der Wäsche. (zu dem Thema kommt sicher noch was). Der Urinwäscher war lange Zeit ein vollwertiger Beruf – wenn auch kein wohlriechender.
  4. Statt Toilettenpapier verwendete man Blätter, Stofffetzen, Schwämme oder nichts.
  5. Einen separaten Toilettenraum gab es in einigen Haushalten nicht. Oft waren es ein oder mehrere Töpfe, die einfach im Raum standen. Hiervon stammt auch der Nachttopf ab. Nachts war es oft kalt und man vermied lange Wege und stellte sich eine kleine Wanne/Krug/Topf direkt nebens Bett.
  6. War eine Toilette oder wie auf der Abbildung ein Toilettenkrug vorhanden hieß es: Was auf den Boden fiel wurde einfach mit Heu bedeckt und wenn es zu Faulen begann einfach weiter mit Heu bedeckt. So haben das die Leute bis ins späte Mittelalter gehandhabt.
  7. Bettwanzen waren damals nicht wegzudenken. Um sie loszuwerden, war es notwendig, die gesamte Einrichtung zu ersetzen. Da sich das kaum jemand leisten konnte, musste man mit dem Übel leben.
  8. Im Mittelalter bevorzugte man es, sich mit Parfüm fast schon zu übergießen, um Gerüche zu übertönen. Es galt also: lieber gut riechen, anstatt sauber sein.
  9. Eindrucksvolle Hochsteckfrisuren waren damals modern und hierfür wurde Gänseschmalz verwendet. Nachdem die Haare nur alle heiligen Zeiten gewaschen wurden, war es der perfekte Nährboden für Bakterien und Parasiten.

Der letzte Punkt ist zwar mehr Kosmetik als Hygiene, aber er ist so skurril, dass wir ihn mit reinnehmen mussten.

  1. Im 12. Jahrhundert erreichte der Look am kaiserlichen Hofe seinen extremen Höhepunkt: Überlanges glattes schwarzes Haar zu weiß gepudertem Gesicht, rote Lippen mit geschwärzten Zähnen (!) und aufgemalte Augenbrauen in wolkenähnlichen Ovalen hoch auf der Stirn.
Beitrag teilen

Kulturelle Aneignung oder Kultureller Austausch?

Dürfen Japanerinnen ein Dirndl tragen, weiße Menschen Rastalocken haben oder Australier Tafelspitz kochen? Wo der kulturelle Austausch endet und die kulturelle Aneignung beginnt. Versuch einer Einordnung.

4 Elektrotransporter für emmissionsfreies Service

Elektrofahrzeuge gelten als Mobilität der Zukunft. Ab 2035 sollen in der EU keine Dieselmotoren und Benziner mehr zugelassen werden. öKlo stellt seine Flotte bereits jetzt nach und nach auf Elektrotransporter um.

Anschlusspflicht für Toiletten in privaten Haushalten

Private Haushalte in Österreich unterliegen der Anschlusspflicht an die Kanalisation. Trockentoiletten können als Zweit-Klo verwendet werden.

öKlo-Knigge: 10 Benimmregeln für Trockentoiletten

Man kennt öffentliche Klosetts vor allem als Orte des Grauens. Sie sind oft unhygienisch, stark verschmutzt oder stinken gar zum Himmel. Wer einfache Benimmregeln beachtet, tut sich und anderen einen großen Gefallen.

Zurückhalten oder Wildpinkeln: Fehlende Toiletten kommen teuer

Menschen halten sich gerne im Freien auf. Doch das Vergnügen wird zum Ärgernis, wenn es keine öffentlichen Toiletten gibt. Zurückhalten schadet der Gesundheit, Wildpinkeln ist verboten.
Der Welttoilettentag soll auf Misstände der Sanitäreinrichtungen weltweit hinweisen.

Welttoilettentag 2022: Das Klosett als Kulturgut

Rund drei Jahre unseres Lebens verbringen wir auf der Toilette. Milliarden Menschen weltweit müssen ohne diesen Komfort auskommen. Der Welttoilettentag der Vereinten Nationen erinnert daran.

Kreuzfahrtschiffe entleeren Fäkalientanks auch in der Donau

Nach der Coronapause floriert die Passagierschifffahrt auf der Donau wieder. Nicht immer werden die Fälkalientanks der Schiffe ordnungsgemäß entleert.

Der Plastik-Planet: Ein Problem gerät außer Kontrolle

Unsere Erde wird mit Plastik vermüllt und die Meere damit überflutet. Was einst als große Erfindung galt, ist heute eines der größten Umweltprobleme der Menschheit.

Weggeworfene Zigarettenstummel verpesten die Umwelt

Milliarden von Zigarettenstummeln werden weltweit jeden Tag achtlos in der Umwelt entsorgt. Sie sind hochtoxisch und schaden Mensch und Natur massiv.

11 Alternativen zum WC bei Blackout

Wir stecken in einer veritablen Energiekrise. Sollte es zu einem Blackout kommen, gehen nicht nur die Lichter aus, sondern es funktioniert so gut wie nichts mehr – auch die Toilette nicht. Wir haben ein paar Alternativen zur herkömmlichen Wassertoilette gesammelt.

So a Schas: Furzen stört die staatliche Ordnung

Wir alle tun es mehrmals täglich, doch Achtung vor der Exekutive – Furzen kann in Österreich strafbar sein. Unsere Vorfahren hätten uns ausgelacht.

Wie du deinen Fußabdruck reduzierst: Kleine Schritte, große Wirkung

Kennst Du Deinen persönlichen CO2-Fußabdruck, also die Menge an Treibhausgasen, die aufgrund Deines Lebensstils in die Atmosphäre geblasen werden? Teste Dich auf Klimaverträglichkeit!

Warum öKlo kein Billiganbieter ist

Zu jeder Veranstaltung gehört auch eine ordentliche Sanitärlösung. Es gibt viele Anbieter von mobilen Toiletten – und so gut wie alle sind günstiger als öKlo. Aber ein öKlo bringt Mehrwert. Warum wir also kein Billiganbieter sind und das auch nie werden wollten.

Vom Nachttopf bis zur Trockentoilette: Kot macht erfinderisch!

Lange Hitzeperioden und Wassermangel nehmen zu. Alleine rund 40 Liter Trinkwasser spülen wir täglich nach den Klogängen in die Kanalisation. Toiletten ohne Wasseranschluss helfen zu sparen. Wir haben uns verschiedene Varianten angesehen.

Das Plumpsklo: Eine historische Betrachtung

Schon unsere Vorfahren waren kreativ, was ihre Lösungen für Fäkalien betraf. Manche Epochen sind geprägt von desaströsen hygienischen Zuständen. Eine Erfindung hat sich über Jahrhunderte gehalten: Das Plumpsklo.

Greenwashing: Tarnen und täuschen unter dem grünen Mantel

Mit sogenannten Greenwashing versuchen Unternehmen, sich ein nachhaltiges und sauberes Image zu verpassen. Nun schiebt die EU dieser Praktik einen Riegel vor.

Kleine Kulturgeschichte der Fäkalsprache

Sie ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst: Die Fäkalsprache. Im Alltag allgegenwärtig, gilt sie dennoch als derb und obszön. Und das nicht ohne Grund.

Alle Fakten zur Kompostierung bei öKlo

Viele Kunden fragen bei uns nach, was genau eigentlich mit dem Inhalt eines öKlos passiert, nachdem dieser abgeholt wird. Unsere WissenschaftlerInnen erklären die Prozesse hinter der Kompostierung.

Warum Menschen öKlo lieben: Erfahrungen unserer Mitmenschen

Menschen lieben öKlo – das hören wir oft direkt von unseren MitbürgerInnen, die ihre Erfahrungen mit uns teilen. Aber wieso sind so viele Menschen von den Toiletten aus Holz begeistert? Wir haben die Gründe zusammengetragen.

Wie funktioniert eine öKlo-Komposttoilette? – Der 100% Guide

öKlos sind wasserlos, umweltfreundlich, geruchsneutral und biologisch abbaubar. Aber wie funktionieren die mobilen Trockentoiletten eigentlich genau?

Deine Anfrage bei

Ein bisschen mehr Infos würden uns helfen - Welche Produkte möchtest du haben?
oder rufe uns an unter
Willst du eine Toilette
Kaufen oder Mieten?
Wähle hier!