Mieten
Template is not defined.

Warenkorb

Der Plastik-Planet: Ein Problem gerät außer Kontrolle

Inhaltsverzeichniss

Beitrag teilen

Der Plastik-Planet: Ein Problem gerät außer Kontrolle

Unsere Erde wird mit Plastik vermüllt und die Meere damit überflutet. Was einst als große Erfindung galt, ist heute eines der größten Umweltprobleme der Menschheit.

Es war ein Belgier, der im Jahre 1907 mit Bakelit den ersten (und nach ihm benannten) synthetischen Kunststoff erfand: Der Chemiker Leo Hendrik Baekeland. Auch Polyvinylchlorid (PVC oder Vinylchlorid) wurde um die Jahrhundertwende patentiert. In den 1930er-Jahren schließlich kam Polyethylen auf den Markt, in den 1950ern Polypropylen und die Massenproduktion von Plastik begann.

Diese drei chemischen Verbindungen sind heute die weltweit am häufigsten produzierten Kunststoffe. Was damals modern, unverwüstbar und vor allem billig war, ist längst auch zu einem Fluch für unseren Planeten geworden. Denn die Plastikflut überschwemmt Natur sowie Gewässer und richtet massive Umweltschäden an.

Jährlich werden auf der Welt rund 370 Millionen Tonnen Kunststoff (Stand 2020) produziert, die in allen Lebensbereichen Einsatz finden. Die OECD geht in einer neuen Studie (Juni 2022) davon aus, dass sich diese Menge bis zum Jahr 2060 verdreifachen wird.

In Österreich fällt rund eine Million Tonnen Kunststoffmüll pro Jahr an. Davon werden nur 26 Prozent dem Recycling zugeführt. Laut Vorgaben der Europäischen Union (EU) muss Österreich bis 2030 eine Recyclingquote von 55 Prozent erreichen, sonst drohen hohe Strafzahlungen.

Eine Sorge wird exportiert

Doch anstatt Plastikmüll durch strengere Vorschriften für die Verpackungsindustrie zu vermeiden oder endlich ein Pfandsystem einzuführen (kommt erst  2025), wird unser Müll sogar noch – legal und illegal – in andere Länder exportiert. Anscheinend nach der Devise: Aus den Augen, aus dem Sinn.

Da China, einst größter Abnehmer von Plastikmüll aus Europa, alle Importe im Jahr 2018 verboten hat, müssen nun andere Weltgegenden herhalten: Malaysia, Indonesien, Vietnam, die Türkei, Osteuropa. Somit landet der Mist der Industriestaaten dann in Ländern, deren Umweltstandards noch deutlich unter denen Zentraleuropas liegen.

Ein großes Problem ist Einwegplastik, das nur einer kurzen Nutzungsdauer unterliegt und dann weggeworfen wird – nicht selten in der Natur. Zwar werden in Österreich beträchtliche Teile des gesammelten Abfalls in zwölf Müllverbrennungsanlagen verbrannt, doch werden dabei große Mengen CO₂ (Kohlendioxid) freigesetzt – daher ist Verbrennen von Kunststoff umweltschädlich.

Plastik in Ozeanen hält Fische gefangen und kann diese töten.
Die Ozeane werden mit Kunststoff zugemüllt. Foto: Naja Bertolt Jensen on Unsplash

Ein Meer aus Plastik

Ganz besonders dramatisch ist die Verschmutzung der Meere durch Kunststoff. Schätzungen gehen davon aus, dass jährlich rund 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen landen – ganz genau kann das niemand sagen. Sicher ist jedoch, dass Meeresbewohner mittlerweile massiv gefährdet sind. Sie verwechseln den Müll mit Nahrung und ersticken oder verhungern qualvoll.

Davon betroffen sind jedes Jahr etwa 135.000 Säugetiere im Meer (wie Wale, Delfine oder Robben) und eine Million Meeresvögel, schreibt der Naturschutzbund Deutschland (NABU). Eine Plastikflasche braucht unglaubliche 450 Jahre, bis sie sich im Salzwasser zu Mikro- oder Nanopartikel zersetzt, eine Getränkedose 200 Jahre, ein Plastiksackerl etwa 20 Jahre, so NABU.

Mittlerweile treiben in den Ozeanen ganze Müllinseln wie der bekannte “Great Pacific Garbage Patch” zwischen Hawaii und Kalifornien im Nordpazifik – er hat bereits die gigantischen Ausmaße von Mitteleuropa erreicht. Dieser riesige Müllteppich hat sich mit 1,8 Trillionen Plastikteilen angereichert und bildet eine feste Masse. Daneben gibt es noch weitere vier große Müllstrudel in den Meeren – im Pazifik, im Atlantik und im Indischen Ozean. Das Plastikproblem ist längst außer Kontrolle geraten.

Aber es braucht dennoch Menschen, die nicht aufgeben und sich für die Umwelt einsetzen, wie es das gesamte Team von öKlo seit Jahren tut. Wir lassen uns nicht entmutigen! Unsere mobilen Toiletten sind ein umweltschonendes Produkt aus Holz und kommen so gut wie ohne Kunststoff aus. Das ist uns wichtig und dafür stehen wir von öKlo!

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

-Mahatma Gandhi

Quellen und weiterführende Informationen: 

Beitrag teilen
Der Welttoilettentag soll auf Misstände der Sanitäreinrichtungen weltweit hinweisen.

Welttoilettentag 2022: Das Klosett als Kulturgut

Rund drei Jahre unseres Lebens verbringen wir auf der Toilette. Milliarden Menschen weltweit müssen ohne diesen Komfort auskommen. Der Welttoilettentag der Vereinten Nationen erinnert daran.

Der Plastik-Planet: Ein Problem gerät außer Kontrolle

Unsere Erde wird mit Plastik vermüllt und die Meere damit überflutet. Was einst als große Erfindung galt, ist heute eines der größten Umweltprobleme der Menschheit.

Weggeworfene Zigarettenstummel verpesten die Umwelt

Milliarden von Zigarettenstummeln werden weltweit jeden Tag achtlos in der Umwelt entsorgt. Sie sind hochtoxisch und schaden Mensch und Natur massiv.

Alternative Toilettenlösungen bei Blackout

Wir stecken in einer veritablen Energiekrise. Sollte es zu einem Blackout kommen, gehen nicht nur die Lichter aus, sondern es funktioniert so gut wie nichts mehr – auch die Toilette nicht. Wir haben ein paar Alternativen zur herkömmlichen Wassertoilette gesammelt.

So a Schas: Furzen stört die staatliche Ordnung

Wir alle tun es mehrmals täglich, doch Achtung vor der Exekutive – Furzen kann in Österreich strafbar sein. Unsere Vorfahren hätten uns ausgelacht.

Wie du deinen Fußabdruck reduzierst: Kleine Schritte, große Wirkung

Kennst Du Deinen persönlichen CO2-Fußabdruck, also die Menge an Treibhausgasen, die aufgrund Deines Lebensstils in die Atmosphäre geblasen werden? Teste Dich auf Klimaverträglichkeit!

Warum öKlo kein Billiganbieter ist

Zu jeder Veranstaltung gehört auch eine ordentliche Sanitärlösung. Es gibt viele Anbieter von mobilen Toiletten – und so gut wie alle sind günstiger als öKlo. Aber ein öKlo bringt Mehrwert. Warum wir also kein Billiganbieter sind und das auch nie werden wollten.

Vom Nachttopf bis zur Trockentoilette: Kot macht erfinderisch!

Lange Hitzeperioden und Wassermangel nehmen zu. Alleine rund 40 Liter Trinkwasser spülen wir täglich nach den Klogängen in die Kanalisation. Toiletten ohne Wasseranschluss helfen zu sparen. Wir haben uns verschiedene Varianten angesehen.

Das Plumpsklo: Eine historische Betrachtung

Schon unsere Vorfahren waren kreativ, was ihre Lösungen für Fäkalien betraf. Manche Epochen sind geprägt von desaströsen hygienischen Zuständen. Eine Erfindung hat sich über Jahrhunderte gehalten: Das Plumpsklo.

Greenwashing: Tarnen und täuschen unter dem grünen Mantel

Mit sogenannten Greenwashing versuchen Unternehmen, sich ein nachhaltiges und sauberes Image zu verpassen. Nun schiebt die EU dieser Praktik einen Riegel vor.

Kleine Kulturgeschichte der Fäkalsprache

Sie ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst: Die Fäkalsprache. Im Alltag allgegenwärtig, gilt sie dennoch als derb und obszön. Und das nicht ohne Grund.

Alle Fakten zur Kompostierung bei öKlo

Viele Kunden fragen bei uns nach, was genau eigentlich mit dem Inhalt eines öKlos passiert, nachdem dieser abgeholt wird. Unsere WissenschaftlerInnen erklären die Prozesse hinter der Kompostierung.

Warum Menschen öKlo lieben: Erfahrungen unserer Mitmenschen

Menschen lieben öKlo – das hören wir oft direkt von unseren MitbürgerInnen, die ihre Erfahrungen mit uns teilen. Aber wieso sind so viele Menschen von den Toiletten aus Holz begeistert? Wir haben die Gründe zusammengetragen.

Wie funktioniert eine öKlo-Komposttoilette? – Der 100% Guide

öKlos sind wasserlos, umweltfreundlich, geruchsneutral und biologisch abbaubar. Aber wie funktionieren die mobilen Trockentoiletten eigentlich genau?

15 Antworten auf wenig gestellte Fragen zu unserer Verdauung

Wir essen, wir verdauen, wir scheiden aus. Während wir viel Wert auf gesunde Ernährung legen, kümmern wir uns kaum um unsere Ausscheidungen. öKlo tut es doch.
compost from your toilet can be used in a variety of ways.

Eine neue Kompostverordnung muss am Besten schon 2022 her!

Menschliche Fäkalien dürfen in Österreich nicht kommerziell verwertet werden. Die Kompostverordnung ist völlig veraltet. Über eine Neuregelung muss dringend diskutiert werden.

Moderne Trockentoiletten: 20+ Anbieter im Überblick

Für euch haben wir eine Liste von 20+ verschiedenen Komposttoiletten-Anbietern zusammengestellt. In Österreich sind wir mit öKlo jedoch noch einzigartig.

Zur öKlo-Anfrage in 3 einfachen Schritten

Sie wollen ein öKlo, wissen aber nicht, wie Sie die Anfrage am Besten stellen? Keine Sorge – wir leiten Sie durch!

Bemerkenswert viel Ausstattung im und rund ums öKlo

Ihr öKlo ist voller gut durchdachter Ausstattung und sofort einsatzfähig. Manchmal braucht man aber mehr als eine mobile Toilette. Wir haben auch die Extras für jeden Bedarf.

Konsequent grün: öKlo kommt mit dem 1. E-Transporter

Umweltschutz ist für das Team von öKlo ein konsequenter Weg, den wir weitergehen wollen. Nicht nur unsere Trockentoiletten sind nachhaltig, auch unser Fuhrpark wurde nun mit einem elektrischen Transporter ausgestattet.

Deine Anfrage bei

Ein bisschen mehr Infos würden uns helfen - Welche Produkte möchtest du haben?
oder rufe uns an unter