Mieten
Template is not defined.

Warenkorb

öKlo-Trockentoilette versus Kunststoff-Klo

Inhaltsverzeichniss

Beitrag teilen

öKlo-Trockentoilette versus Kunststoff-Klo

Welche Toilettenlösung für Ihre Gemeinde die bessere Wahl ist - eine subjektive Bewertungsrunde. 

Mobile Toiletten sind in sehr vielen Fällen die beste Lösung für Sanitärprobleme in Ihrer Gemeinde. Für die Wahl zwischen Plastik-Toiletten und öKlo haben wir hierfür eine kleine Aufstellung vorbereitet, die Ihnen hoffentlich bei der Entscheidung hilft.

Runde 1: Optik

Trockentoilette oder Kunststoff-Klo, welches ist die bessere Wahl? öKlo ist im schicken, nachhaltigem Holzdesign gestaltet, während Plastik-Toiletten in Einheitslook weder optisch viel hergeben noch ökologisch sind, denn Kunststoff verrottet nicht.

Welches stille Örtchen ist ansehnlicher?

Runde 2: Nachhaltigkeit

Für die Produktion von Kunststoff braucht es den Rohstoff Erdöl sowie einen hohen Energieaufwand. Herkömmlichen Toilettenkabinen wiegen in etwa 100 Kilo. Für einen Kilo Polyethylen werden zwei Liter Öl und zehn Liter Wasser benötigt.  Zudem ist Plastik nicht biologisch abbaubar.

Das Holz für unsere Kabinen beziehen wir von österreichischen Lieferanten. Bäume binden CO₂ und erhalten ihre Energie von der Sonne und dem Regen. Auch die Produktion von Holz-WCs braucht Energie, jedoch deutlich weniger als jene von Plastik-WCs. Übrigens: Wenn Holz nicht verbrannt wird, speichert es das CO₂ weiterhin.

Daher geht auch Runde 2 klar an öKlo.

Zwischenwertung: 2:0 für öKlo

 

Runde 3: Hygiene

Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, dass Kunststoff hygienischer als Holz ist, nehmen Plastikoberflächen weitaus mehr Bakterien auf als Naturmaterial. Holz hat hygroskopische Eigenschaften. Das bedeutet, es zieht Feuchtigkeit an und entzieht Keimen und Bakterien die Lebensgrundlage.  Außerdem gehören Polyphenole zu seinen natürlichen Eigenschaften, welche antibakteriell wirken. Studien beweisen die hygienischen Vorteile von Holz gegenüber Plastik. Das gilt auch für Viren – so auch für die SARS-CoV-2-Viren (Corona-Viren). Die Weltgesundheitsorganisation WHO wies nach, dass sich Corona-Viren auf Glas, Kunststoff oder Edelstahl bis zu 96 Stunden lang vermehren können – bei Holz hingegen nur maximal zwölf Stunden. Zudem sind öKlos mit Desinfektionsmittel und Seife ausgestattet.

Diese finden sich seit der Pandemie gelegentlich auch auf herkömmlichen mobilen Kunststoff-Toiletten.

Nichtsdestotrotz geht Runde 3 klar an das genial einfache Trockenklosett-System von öKlo.

Zwischenwertung: 3:0 für öKlo

Gratis PDF zu den meist gestellten Fragen an unsere MitarbeiterInnen

Runde 4: Geruch und Chemikalien

Um wertvolles Trinkwasser zu sparen, sind unsere Toiletten mit unbehandelten Holzspänen ausgestattet, die zum “Spülen” dienen. Über die Fäkalien gestreut binden diese ganz natürlich unangenehme Gerüche, sodass nach der Benutzung statt Klo- oder Chemiegeruch Holzaroma zu schnuppern ist. Eine Kunststoff-Toilette ist zur Desinfektion mit Formaldehyd, Glutaraldehyd oder Ammoniumverbindungen ausgestattet. Diese Giftstoffe sind nicht biologisch abbaubar und riechen unangenehm nach Chemie.

Genau wegen dieser Gifte wurde öKlo als nachhaltige, biologische Alternative erfunden.

Diskussionslos geht dieser Punkt abermals an öKlo.

Zwischenwertung: 4:0 für öKlo

Runde 5: Entsorgung

Mobile Toilettenanlagen haben keinen Kanalanschluss, sondern sind mit Behältern ausgestattet, welche regelmäßig entleert werden müssen. Der Inhalt muss somit entsorgt werden. öKlo hat hierfür eine geniale Lösung gefunden: Da keine Chemie zum Einsatz kommt, können die Hinterlassenschaften kompostiert werden. Im Moment ist das allerdings nur im Privatbereich möglich (etwa die Entsorgung auf dem hauseigenen Komposthaufen). Menschliche Fäkalien dürfen in Österreich derzeit noch nicht gewerblich genutzt werden.  Dafür müssten erst die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden. öKlo arbeitet mit der Universität für Bodenkultur (Boku) an einem Verfahren, um den Kreislauf zu schließen. In etwa zwei Wochen kann aus Kot Kompost werden.

Hingegen produzieren Chemie-Klos eine Art Giftmüll aus Fäkalien, Wasser und chemischen Stoffen, deren Entsorgung viel Energie und eine eigene Infrastruktur benötigt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Punkten können Kunststoff-Kabinen zwar beim Gewicht, da sie deutlich leichter sind als die Holzhäuschen (etwa 100 Kilo), aber sie können auch leichter umfallen oder umgestoßen werden.  Ein öKlo wird zerlegt angeliefert und vor Ort aufgebaut. Das dauert nur wenige Minuten. Es ist sogar möglich das öKlo auf steilen Wiesen und hohen Bergen zu platzieren, da sich die Module an die Landschaft anpassen lassen. Somit geht auch die letzte Runde – mit einem Augenzwinkern – an öKlo.

Schlusswertung: 5:0 für öKlo

Beitrag teilen

Kulturelle Aneignung oder Kultureller Austausch?

Dürfen Japanerinnen ein Dirndl tragen, weiße Menschen Rastalocken haben oder Australier Tafelspitz kochen? Wo der kulturelle Austausch endet und die kulturelle Aneignung beginnt. Versuch einer Einordnung.

4 Elektrotransporter für emmissionsfreies Service

Elektrofahrzeuge gelten als Mobilität der Zukunft. Ab 2035 sollen in der EU keine Dieselmotoren und Benziner mehr zugelassen werden. öKlo stellt seine Flotte bereits jetzt nach und nach auf Elektrotransporter um.

Anschlusspflicht für Toiletten in privaten Haushalten

Private Haushalte in Österreich unterliegen der Anschlusspflicht an die Kanalisation. Trockentoiletten können als Zweit-Klo verwendet werden.

öKlo-Knigge: 10 Benimmregeln für Trockentoiletten

Man kennt öffentliche Klosetts vor allem als Orte des Grauens. Sie sind oft unhygienisch, stark verschmutzt oder stinken gar zum Himmel. Wer einfache Benimmregeln beachtet, tut sich und anderen einen großen Gefallen.

Zurückhalten oder Wildpinkeln: Fehlende Toiletten kommen teuer

Menschen halten sich gerne im Freien auf. Doch das Vergnügen wird zum Ärgernis, wenn es keine öffentlichen Toiletten gibt. Zurückhalten schadet der Gesundheit, Wildpinkeln ist verboten.
Der Welttoilettentag soll auf Misstände der Sanitäreinrichtungen weltweit hinweisen.

Welttoilettentag 2022: Das Klosett als Kulturgut

Rund drei Jahre unseres Lebens verbringen wir auf der Toilette. Milliarden Menschen weltweit müssen ohne diesen Komfort auskommen. Der Welttoilettentag der Vereinten Nationen erinnert daran.

Kreuzfahrtschiffe entleeren Fäkalientanks auch in der Donau

Nach der Coronapause floriert die Passagierschifffahrt auf der Donau wieder. Nicht immer werden die Fälkalientanks der Schiffe ordnungsgemäß entleert.

Der Plastik-Planet: Ein Problem gerät außer Kontrolle

Unsere Erde wird mit Plastik vermüllt und die Meere damit überflutet. Was einst als große Erfindung galt, ist heute eines der größten Umweltprobleme der Menschheit.

Weggeworfene Zigarettenstummel verpesten die Umwelt

Milliarden von Zigarettenstummeln werden weltweit jeden Tag achtlos in der Umwelt entsorgt. Sie sind hochtoxisch und schaden Mensch und Natur massiv.

11 Alternativen zum WC bei Blackout

Wir stecken in einer veritablen Energiekrise. Sollte es zu einem Blackout kommen, gehen nicht nur die Lichter aus, sondern es funktioniert so gut wie nichts mehr – auch die Toilette nicht. Wir haben ein paar Alternativen zur herkömmlichen Wassertoilette gesammelt.

So a Schas: Furzen stört die staatliche Ordnung

Wir alle tun es mehrmals täglich, doch Achtung vor der Exekutive – Furzen kann in Österreich strafbar sein. Unsere Vorfahren hätten uns ausgelacht.

Wie du deinen Fußabdruck reduzierst: Kleine Schritte, große Wirkung

Kennst Du Deinen persönlichen CO2-Fußabdruck, also die Menge an Treibhausgasen, die aufgrund Deines Lebensstils in die Atmosphäre geblasen werden? Teste Dich auf Klimaverträglichkeit!

Warum öKlo kein Billiganbieter ist

Zu jeder Veranstaltung gehört auch eine ordentliche Sanitärlösung. Es gibt viele Anbieter von mobilen Toiletten – und so gut wie alle sind günstiger als öKlo. Aber ein öKlo bringt Mehrwert. Warum wir also kein Billiganbieter sind und das auch nie werden wollten.

Vom Nachttopf bis zur Trockentoilette: Kot macht erfinderisch!

Lange Hitzeperioden und Wassermangel nehmen zu. Alleine rund 40 Liter Trinkwasser spülen wir täglich nach den Klogängen in die Kanalisation. Toiletten ohne Wasseranschluss helfen zu sparen. Wir haben uns verschiedene Varianten angesehen.

Das Plumpsklo: Eine historische Betrachtung

Schon unsere Vorfahren waren kreativ, was ihre Lösungen für Fäkalien betraf. Manche Epochen sind geprägt von desaströsen hygienischen Zuständen. Eine Erfindung hat sich über Jahrhunderte gehalten: Das Plumpsklo.

Greenwashing: Tarnen und täuschen unter dem grünen Mantel

Mit sogenannten Greenwashing versuchen Unternehmen, sich ein nachhaltiges und sauberes Image zu verpassen. Nun schiebt die EU dieser Praktik einen Riegel vor.

Kleine Kulturgeschichte der Fäkalsprache

Sie ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst: Die Fäkalsprache. Im Alltag allgegenwärtig, gilt sie dennoch als derb und obszön. Und das nicht ohne Grund.

Alle Fakten zur Kompostierung bei öKlo

Viele Kunden fragen bei uns nach, was genau eigentlich mit dem Inhalt eines öKlos passiert, nachdem dieser abgeholt wird. Unsere WissenschaftlerInnen erklären die Prozesse hinter der Kompostierung.

Warum Menschen öKlo lieben: Erfahrungen unserer Mitmenschen

Menschen lieben öKlo – das hören wir oft direkt von unseren MitbürgerInnen, die ihre Erfahrungen mit uns teilen. Aber wieso sind so viele Menschen von den Toiletten aus Holz begeistert? Wir haben die Gründe zusammengetragen.

Wie funktioniert eine öKlo-Komposttoilette? – Der 100% Guide

öKlos sind wasserlos, umweltfreundlich, geruchsneutral und biologisch abbaubar. Aber wie funktionieren die mobilen Trockentoiletten eigentlich genau?

Deine Anfrage bei

Ein bisschen mehr Infos würden uns helfen - Welche Produkte möchtest du haben?
oder rufe uns an unter
Willst du eine Toilette
Kaufen oder Mieten?
Wähle hier!